Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

2022: Umgebungsnotfallmodus

Die Nutzung des Potenzials der Aquakultur, einen wirksamen Beitrag zur Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung in den kommenden Jahrzehnten zu leisten, erfordert konzertierte Anstrengungen zur Förderung nachhaltiger Unternehmen und menschenwürdiger Arbeit für ihre Arbeitskräfte.

Dies sind unter den wichtigsten Schlussfolgerungen von Fachtagung zur Zukunft der Arbeit in der Aquakultur im Kontext der ländlichen Wirtschaft (13.-17. Dezember 2021), die Vertreter von Regierungen, Arbeitgebern und Arbeitnehmern der IAO zusammenbrachte, um die Herausforderungen und Chancen für menschenwürdige Arbeit im Aquakultursektor zu diskutieren.

In den letzten Jahrzehnten hat die Aquakultur in vielen armen ländlichen Gemeinden wichtige Beiträge zur Verringerung von Armut und Hunger geleistet. Es ist auch heute noch eine wichtige Lebens- und Nahrungsquelle für viele Landarbeiter. Mindestens 20,5 Millionen Menschen sind in der Aquakultur-Primärproduktion tätig. Viele sind entlang der Lieferkette der Aquakultur involviert.

Angesichts einer zunehmenden Weltbevölkerung und zunehmenden Umweltbelastungen wird der Aquakultur zunehmend das Potenzial zugeschrieben, die Herausforderungen der Lebensmittel- und Ernährungssicherheit nachhaltig anzugehen. In einer Reihe von Entwicklungsländern wird seine Rolle bei der Unternehmensentwicklung, der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Diversifizierung des Lebensunterhalts, insbesondere für die arme Landbevölkerung, zunehmend gewürdigt. Um die Nachhaltigkeit und das Wachstum des Aquakultursektors zu verbessern und sein Potenzial zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung, eines integrativen Wachstums und einer menschenwürdigen Arbeit zu nutzen, muss der Fokus stärker auf die Bewältigung der Beschäftigungs- und Beschäftigungsherausforderungen in diesem Sektor gelegt werden.

„Wenn wir sicherstellen wollen, dass die Aquakulturindustrie zu integrativem Wachstum und menschenwürdigen Beschäftigungsmöglichkeiten für mehr Frauen und Männer beiträgt, müssen wir gleiche Wettbewerbsbedingungen und ein förderliches Umfeld für eine nachhaltige Produktion und den Genuss der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von ihrem Recht auf Arbeit schaffen“, sagte Magnús Magnússon Norɖdahl, Vorsitzender der Sitzung.

Siehe auch  KI-simulierende Stimme täuscht Alexa und andere Spracherkennungsgeräte

Fatih Akar fügte hinzu: „Nachhaltiges und integratives Wachstum in der Aquakulturindustrie könnte für viele ländliche Gemeinden sowohl an der Küste als auch im Landesinneren im Hinblick auf die Erhöhung der Einkommen und des Lebensunterhalts vorteilhafter sein und trägt dabei auch zu den Bemühungen der Regierungen bei, die Armut in ländlichen Gebieten.“. Vizepräsident der Regierungsgruppe.

Einschlag Covid-19 Pandemie Dies spüren sowohl Unternehmen als auch Arbeitnehmer in diesem Sektor. Arbeitnehmer, insbesondere im Verarbeitungsbereich, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, dem Virus ausgesetzt zu sein, mit langen Arbeitszeiten auf engstem Raum und eisigen Temperaturen. Die Unternehmen haben sich schwer getan, lebensfähig zu bleiben, was sich in verkürzten Arbeitszeiten oder Entlassungen niederschlägt und die Lebensgrundlage der Arbeitnehmer und ihrer Familien beeinträchtigt. Die aus der Krise gezogenen Lehren sollten Reformen in Richtung Aquakultur und nachhaltigere und widerstandsfähigere Lebensmittelsysteme im Allgemeinen fördern.

„Die aktuelle Pandemie hat das Defizit an menschenwürdiger Arbeit in diesem Sektor verschärft. Viele dieser Defizite bestanden schon lange vor ihrem Ausbruch“, sagte Krisjan Bragasson, Vizepräsident der Arbeitnehmergruppe. „Sozialer Dialog, basierend auf der Achtung der Vereinigungsfreiheit und Die wirksame Anerkennung des Rechts auf Tarifverhandlungen ist der Schlüssel, um Lösungen zu finden, die für alle funktionieren.“

„Kohärente politische Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, die sich auf die Entwicklung nachhaltiger Institutionen und die Verbesserung der Produktivität, die Förderung integrativer Arbeitsmärkte, die Entwicklung von Qualifikationen und geeignete Mechanismen des sozialen Dialogs unter Einbeziehung der Arbeitgeberverbände konzentrieren. All diese Elemente werden das zukünftige Wachstum des Sektors vorantreiben und ermöglichen“, sagte Henrik Munthe, Vizepräsident der Arbeitgebergruppe. „.

Auf dem Treffen wurden Schlussfolgerungen angenommen, die Regierungen, Arbeitnehmer und Arbeitgeber dabei unterstützen werden, Maßnahmen zu ergreifen, um das Potenzial des Sektors zu nutzen, um produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle zu fördern und so zur Ernährungs- und Ernährungssicherheit beizutragen und sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird. .

Siehe auch  Winterkrise in der Europäischen Union mit Blackouts in Weißrussland und russischen Gasstillständen bis März | Wissenschaft | Nachrichten