Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

2021 Porsche 911 Turbo S 750-PS wird zum schnellsten Weihnachtsbaum-Lieferwagen 2021

Tuning-Kraftpaket aus Texas (und Hersteller von Supersportwagen in limitierter Auflage) unterstützt Hennessey Performance‘Große Weihnachtstradition„Um laute Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Und dieses Jahr steht im Zeichen der Reise von John Hennessy.

Nicht derjenige zu sein, der sich wie eine alte Dame streitet, aber wie könnte ein John Hennessy Porsche 911 Turbo S sein? Geht es bei Hennessey Performance Engineering nicht nur um amerikanische Autos, SUVs und Lastwagen? Wie auch immer, diese kleinen Details machen dieses große Weihnachts-Setup nicht weniger lustig.

Schließlich ist der persönliche Porsche 911 Turbo S 2021 einer der großartigsten Sportwagen, die die Welt je gesehen hat. Es reicht nicht im Falle von Pennzoils Nachweis von Höchstgeschwindigkeitsversuch(en). Stattdessen stieg die Leistung von 641 PS auf nicht weniger als 750 PS.

Natürlich braucht der deutsche Sportwagen angesichts der „Bad Santas“ von Texas im Inneren und einem großen, auf dem Dach montierten Weihnachtsbaum alles, was er aufbringen kann. Zum Glück für diesen silbernen 911er wurden die Hochgeschwindigkeitsversuche nicht vom bärtigen Weihnachtsmann durchgeführt, sondern Rennfahrer Spencer Jeswin übernahm die Führung.

Mit dem gesetzten Ziel – den schnellsten Weihnachtsbaum der Welt zu liefern – hieß es nur noch Gas geben in der Hoffnung, dass genügend Weglänge vorhanden ist, um sich die Angeberei zu sichern. Nun, es stellt sich heraus, dass‘guter Versucheines getunten 911 Turbo S, der maximal 175 mph (282 km/h) erreichte, den amtierenden Champion aber nicht stürzte.

Seltsamerweise ist dieses Auto per se kein Sportwagen. Stattdessen ist es Hennesseys Beitrag für 2019, der kräftige HPE1000 Jeep Grand Cherokee Trackhawk. Dieser Kerl schaffte es, alles mit einer Höchstgeschwindigkeit von 181 mph (291 km/h) zu schlagen. Übrigens, aus Gründen der wissenschaftlichen Genauigkeit (und vielleicht des einfachen alten Topspeed-Spaßes) haben sie den Baum für eine letzte Runde des 911 gerodet. So kam ein Profi-Tipp bei 206 mph (332 km/h).

Siehe auch  Anthony Joshua wird eine Gebühr von 15 Millionen Pfund akzeptieren und aus dem Kampf zwischen Tyson Fury und Olexander Usek zurücktreten